Gut aufgestellt ins neue Theaterjahr

Das "Theater Kaufbeuren" wählt neuen Vorstand und blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Kaufbeuren – Auf ein sehr erfolgreiches Jahr kann das "Theater Kaufbeuren" (tk) zurückblicken. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung zogen die Mitglieder des Vereins eine positive Bilanz der vergangenen Spielzeit und wählten einen neuen Vorstand. Die Welturaufführung von Monika Kugelmanns "Misstake", Peter Pius Irls Inszenierung von Stephen Kings Thriller "Misery" und die erfolgreiche Teilnahme am Projekt "Theater to Go" der Kaufbeurer Theatergruppen – der scheidende Vorsitzende des tk, Dr. Rochus Höhne, hatte allen Grund, sehr zufrieden mit der Leistung seines Vereins in den vergangen Monaten zu sein. Und auch für die kommende Spielzeit hat sich das Theater Kaufbeuren einiges vorgenommen: Im Frühjahr steht die nächste Produktion des Amateurtheaters an. Details sind noch nicht bekannt. Die Zuschauer dürfen sich laut dem Verein aber nach einem Melodram und einem Thriller aller Voraussicht nach auf eine Komödie in gewohnt guter tk-Qualität freuen.

Mit der Jahreshauptversammlung des Theater Kaufbeuren am vergangenen Wochenende hat der Traditionsverein mit seiner 46-jährigen Geschichte auch einen Wechsel in der Führungsriege vollzogen. Da mehrere Mitglieder des Vorstands aus persönlichen Gründen ihre erfolgreiche Arbeit nach zwei Amtsperioden nicht fortsetzen werden, wählten die Mitglieder einen neuen Vorstand. Vorsitzende des tk ist nun Kathrin Zajicek, ihre Stellvertreterin die auch bisherige Zweite Vorsitzende, Jutta Kletschka. Unterstützt wird das Vorstands-Team von Schatzmeisterin Dr. Ulrike Höhne-Wachter und Schriftführer Rupert Waldmüller. Der neue Vorstand dankte ausdrücklich noch einmal dem scheidenden Führungsteam für seine jahrelange unermüdliche und gute Arbeit und versicherte, den eingeschlagenen und erfolgversprechenden Weg des Theater Kaufbeuren weiterzuführen.

 

Misery

Paul Sheldon, der berühmte, erfolgreiche Romanautor hat Glück! Nach einem schweren Unfall rettet ihn die examinierte Krankenschwester Annie und pflegt ihn hingebungsvoll in ihrem abgelegenen Haus. Sie kennt alle seine "Misery" Romane auswendig, ist sein größter Fan. Eine starke Frau, die für ihren Lieblingsdichter und die Romanserie "Misery" alles tut... oder ist sie doch nur eine egomanische Psychopathin, die unberechenbar ist?

"MISERY" ein Psycho-Thriller von Stephen King. Nervenkitzel vom Feinsten, auf den sie nicht verzichten sollten!

MiSstakE - oder Eine fatale Liebe

Welturaufführung im Oktober 2016
beim theater kaufbeuren e.V.

Monika Kugelmann, langjähriges Mitglied des Theater Kaufbeuren, schrieb Anfang 2015 ihr zweites Bühnenstück, ein Melodram in 3 Akten. Damit ist sie das erste Mitglied des Theater Kaufbeuren, das seit der Gründung vor 45 Jahren ein eigenes Theaterstück für den Verein geschrieben hat, und das im Oktober 2016 zur Uraufführung kommen wird.

Inhalt:
Carla, eine ehemals erfolgreiche 59jährige Autorin hat seit vier Jahren kein Buch mehr veröffentlicht und lebt alleine in einem großen Haus.
Allmählich wird sie immer depressiver und trinkt zu viel.
Ihre Freundin Jessi sowie Nachbar Martin - der Carla heimlich liebt - wollen ihr helfen. Nachdem Carla auf Jessis Anraten ihre alte Dachwohnung vermietet hat, beginnt mit dem attraktiven, 18 Jahre jüngeren Mieter Tom eine für Carla innige Affäre.

Die vermögende Carla unterstützt ihren Liebhaber mit Geld und macht ihm teure Geschenke.

Tom hat sich jedoch inzwischen in Jessi verliebt und überredet sie zu einer Reise nach London.

Carla erfährt davon und will sich an Jessi rächen, da sie überzeugt ist, dass ihre Freundin ihren geliebten Tom verführt hat. Ein Wettlauf der Gefühle beginnt.

Darsteller:
Carla - Monika Kugelmann
Tom - Mario Kämper (Theater im Turm)
Jessi - Bente Lay
Martin - Erhard Nietzke
Gabi (Kosmetikerin) - Nicole Steves
Ein Student - Peter Kletschka
Ein Anwalt - Mirco Müller

Menschliches, Sinnliches und Spannendes erwartet den Zuschauer während ca. 110 Min. Spielzeit.

Weitere Informationen: prolog-theater-literatur.de

Der Kaufmann von Venedig

William Shakespeare
Der Kaufmann von Venedig
In einer Fassung des theater kaufbeuren e. V.

Kaum ein anderes von Shakespeares Werken ist so vielschichtig und widersprüchlich wie "Der Kaufmann von Venedig". Grund genug also für das theater kaufbeuren e. V., diese Stück als Beitrag zum diesjährigen Shakespeare-Jahr zu wählen. Was an dem "Kaufmann" fasziniert, ist, dass hier tragische und komödiantische Elemente kunstvoll miteinander verbunden werden. In unserer Inszenierung wollen wir zeigen, dass es hier nicht nur um den reichen Juden Shylock geht, der seinem Widersacher Antonio 3000 Dukaten leiht unter der Bedingung, sich ein Stück Fleisch aus dessen Körper schneiden zu dürfen, wenn er das Geld nicht fristgerecht zurückzahlen kann. Der "Kaufmann von Venedig" ist viel mehr: Ein Stück über Liebe und Hass, über Freundschaft und Feindschaft, über Macht und Ohnmacht, Geiz und Verschwendung aber auch über Vorurteile, Klischees und Rollen. Licht und Schatten wechseln sich ab und es zeigt sich schnell, dass auch der strahlendste Charakter seine dunklen, melancholischen Seiten hat. Shakespeare verbindet in seinem Drama märchenhafte Elemente mit knallhart-bitterbösen Alltagsszenen. Nur, wer seine Rolle in diesem Kosmos gut zu spielen weiß, kann am Ende unbeschadet bestehen. Neben all den turbulenten Geschehnissen um Antonio und Shylock, Portia und Bassiano, Gratiano und Nerissa und Lorenzo und Jessica ist "Der Kaufmann von Vendedig" aber vor allem auch eins: Ein Liebesbeweis ans Theater! Und genau das wollen wir zeigen, wenn es ab 5. März 2016 im Stadttheater Kaufbeuren heißt: "Für mich ist die Welt nur die Welt: Eine Bühne, auf der jeder seine Rolle zu spielen hat." (Antonio in I,1)

Premiere am 5. März 2016, weitere Termine: 9., 11., 12., 13., 16., 18., 19. März

Es spielen u. a.: Rochus Höhne, Maria Florentina Schweiger, Tanja Petraschka Christian Hofrichter, Rupert Waldmüller, Kathrin Zajicek, Johannes Fritsch, Axel Neumann, Erhard Nietzke, Gerhard Kaiser u.v.m.